Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Italien

Leseempfehlung "Trügerisches Neapel"


Der Kriminalroman um den Commissario de Santis ist im Penguin Verlag erschienen und umfasst 384 Seiten und ist der 2. Band in der Serie. 

Klappentext
Ein ganz normaler Frühlingstag in Neapel: Auf den Terrassen der Cafés genießen die Menschen das Leben, während in einer Seitenstraße eine Boutique ausgeraubt wird. Doch diesmal wird ein Schüler erschossen. Nur ein dummer Zufall, oder hatte jemand einen Grund, den Jungen zu beseitigen? Commissario Franco De Santis, der eine Tochter im Alter des Opfers hat, weigert sich, den Fall zu den Akten zu legen. Und stößt auf ein Netz aus Betrügereien, Schulden und Schwarzhandel im großen Stil. Alles deutet auf die Camorra hin, aber Franco De Santis lassen die Mitschüler des ersten Opfers Salvatore nicht mehr los. In ihren Augen liest er Frust, Hass – und Angst ... 

Mein Fazit:
Ich mag die etwas melancholische Figur des Kommissars. Er trauert immer noch seine Exfrau nach und gleichzeitig schwärmt er für die Frau Staatsanwältin, was ein etwas verzwickte Situation ist. Seine Tochter macht ihm als Teenager auch genug Sorgen, resp. er kommt nicht wirklich an sie ran. 
Der Krimi berührt viele zeitgenössische Themen wie Mobbing in der Schule, Probleme mit den ganzen digitalen Medien und verschmähte Liebe....Und natürlich wie immer in Napoli geht es auch um Fussball, die Mafia und Geld.... Der Krimi hat eine spannende Geschichte und die verschiedenen Schauplätze sind gut miteinander verwoben. De Santis und sein Team macht einen guten Job, auch wenn sie einige Rückschläge hinnehmen müssen... leider ist die Geschichte etwas zu langatmig. Die Streiterein zwischen der SoKo Mafiabekämpfung und De Santis Team waren mir etwas zu langatmig und dafür gibt es einen Stern Abzug. 

Aber ansonsten ein schöner Krimi und wenn man Italiens Süden mag, dann sowieso: 



Amazonlink: 
Trügerisches Neapel: Ein Fall für Commissario De Santis (2) (Ein Fall für Franco De Santis, Band 2)

Nickname 11.05.2018, 07.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ab in die Ferien!


So, ich mach auf in die Ferien! Jetzt, da alle wieder da sind, darf ich mich verabschieden. 

Die nächsten Tage ist ja noch knallheisses Wetter mit ü30°C angesagt und ich hab die Badehosen auf jeden Fall dabei. 

Die MakroMonday's sind vorbereitet und finden wie gewohnt statt. 

Ich wünsche Euch eine gute Zeit und schicke liebe Grüsse !!


Nickname 25.08.2017, 07.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Lesempfehlung: Lichtertod


Ich kann Euch mal wieder einen Krimi vorstellen. Er spielt wieder in Italien und ich fand ihn ............... wird noch nicht verraten! 

Lichtertod von Iris Müller im Goldmann Verlag erschienen, gut 400 Seiten stark

Klappentext: 

In der Vorweihnachtszeit strahlt Salerno in einem ganz besonderen Glanz: Wenn die Tage kürzer werden, verzaubert ein Meer von Weihnachtslichtern die malerische Hafenstadt an der Amalfiküste. Doch dieser Zauber wird jäh durchbrochen, als statt der Lichtinstallation ein kunstvoll an einer Hauswand drapierter menschlicher Kopf für Aufsehen sorgt. – Der zweite mysteriöse Mordfall innerhalb kurzer Zeit für Salernos frischgebackene Hauptkommissarin Patrizia Vespa, die erkennen muss, dass sie sich inmitten eines blutigen Rachefeldzuges befindet. Denn schon bald wird Salernos Lichtertraum durch den nächsten grausamen Mord getrübt ...

Meine Meinung: 

Wer jetzt denkt, Massenmörder = Psychopate = Thriller! Der liegt falsch. Obwohl die Mordserie brutal ist, werden die "Ermordungszenen" nicht bis in kleinste blutige Detail wieder gegeben. Es handelt sich um einen richtigen Krimi, der in der Regel nur die Leiche aufdeckt und von da aus ermittelt. Es ist schnell klar, dass es sich um einen jungen Mann handelt, aber welcher...... es kommen nämlich diverse Männer in Frage, welche immer wieder mehr oder weniger Auffällig werden und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der eigentliche Täter wird erst zum Schluss offensichtlich. 

Patricia Vespa und Ihre Kollegin, Christina, müssen sich in die Psychologie des Täters eindenken, damit sie ihm hoffentlich beim nächsten Mord zuvor kommen. Der Druck der öffentlichkeit wird immer grösser, da die Lichtertage in Salerno anscheinend ein grosses Touristenereignis sind. Der Roman macht Lust selber mal nach Salerno zu fahren und sich diese Stadt aus der Nähe anzuschauen. 

Patricia Vespa ist eine sympathische Kommissarin, welche aus dem Norden in den Süden umgezogen ist. Mir gefällt ihre nordische Direktheit sehr. Sie versucht sich immer noch zu behaupten in der neuen Rolle als Hauptkommissarin und den "südlichen" Vorurteilen gegenüber Frauen, wobei es sich um eine realistische und angenehme Form des Unverständnisses der älteren Generation ggü. der jüngeren Frauen handelt. 

Mir hat der Krimi super gut gefallen und ich hoffe sehr, dass hier noch weitere Bücher folgen, die das Erbe zu diesem sehr gelungenen Erstlingsroman antreten können. 

Deshalb kriegt er (als wohl erster) ganz 5 Sterne von mir: 



Hier wie immer der Amazonlink: 

Lichtertod: Ein Fall für Patrizia Vespa 1 (Die Patrizia-Vespa-Reihe, Band 1)

Nickname 06.01.2017, 07.04 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sommerkrimi Italien

Ich habe für die Bücherrezensionen einen kleinen Zusatzservice. Neu findet ihr immer einen Link zu Amazon (ich werde das bei meinen bestehenden Rezessionen nachtragen in den nächsten Tagen). Ich habe ja keine Ahnung, wie ihr die Bücher liest, aber ich denke mal, Amazon ist den meisten ein Begriff und wer nicht mag, klickt nicht drauf! 

Mein liebster italienischer Kommissar ist ganz klar Montalbano aus Sizillien!



Andrea Camilleri hat hier einen Kommissar geschaffen, der einseits sehr italienisch ist, aber so gar nicht sizillianisch. Er stellt sich der korrupten Mafia-Politwelt immer wieder geschickt in den Weg und kommt doch nie ganz unter Beschuss.


Klappentext:
Salvo Montalbano ist Commissario bei der Polizei von Vigàta, einer typisch sizilianischen Stadt. Als dort am Strand die Leiche des christlichen Politikers Luparello gefunden wird, beginnt er mit der Untersuchung des Falls. Schnell zeichnet sich ein Netz von politischen, geschäftlichen und kriminellen Verbindungen sowie unsauberen Geschäften im Hintergrund ab. Die couragierte Witwe Luparellos gibt dem Kommissar einige Hinweise bezüglich des sexuellen Doppellebens ihres Ex-Gatten.
Die Partei wählt indessen einen alten Rivalen Luparellos, Professor Cardamone, zum Vorsitzenden. Der Advokat Rizzo, der dem Verstorbenen treu gedient hatte, wird sein Stellvertreter. Montalbano findet Indizien dafür, dass Cardamones Schwiegertochter Ingrid den Verstorbenen auf dem Gewissen haben könnte.

Insgesamt gibt es inzwischen über 20 Bücher in der Reihe und deshalb werde ich sie Euch nicht alle hier auflisten! Für Italien ist Montalbano ganz klar mein Favorit! Uebrigens war ich sehr überrascht als ich kürzlich las, dass Andrea Camilleri schon ein sehr hohes Alter hat (+/- 90 Jahre alt). Das heisst, die Serie wird uns wohl nicht mehr lange erhalten bleiben! 
Amazonlink: Die Form des Wassers: Commissario Montalbano löst seinen ersten Fall. Roman




Die 2. Serie spielt in Florenz und auch hier ist Kommissar Guarnaccia ein sehr eigener Charakter, der mir aber schon auf wenigen Seiten ans Herz gewachsen ist - Montalbano brauchte da ein paar Seiten länger :-) ! 
Kindlelink: 

Klappentext:
Florenz, kurz vor Weihnachten: Wachtmeister Guarnaccia brennt darauf, nach Sizilien zu seiner Familie zu kommen, doch da geschieht ein Mord. Betrug und gestohlene Kunstschätze kommen ans Licht, aber sie sind nur der Hintergrund zu einer privaten Tragödie. Zuletzt kommt der Wachtmeister (wenn auch eher unwillig) dem Mörder auf die Spur – und an Heiligabend gerade noch den letzten Zug nach Syrakus erwischt.

In dieser Serie gibt es auch über 14 Bücher - dh. es sind zuviele, dass ich die hier alle aufliste. Aber auf jeden Fall ist Guarnaccia lesenswert!
Amazonlink: Guarnaccias erster Fall



Ich stelle ja gerne 3 Krimis vor, aber irgendwie hatte ich keinen mehr auf Lager, der mich wirklich begeisterte. Ich stelle aber dennoch noch den relativen Neuling Marco Malvadi vor. Der Krimi spielt in der Toskana, aber das  kriegt man nicht wirklich mit und es könnte überall auf der Welt sein, wo es warm ist und man Espressi trinkt.

Der ganze Krimi kommt ohne irgendwelche gewalttätigen Momente aus. Man erlebt alles nur, durch Erzählung oder Erinnerungen. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig und wie gesagt, ich bin noch nicht sicher, ob er mir gefällt oder ob ich ihn nicht mehr lesen will :-)

Klappentext:
Welch eine Hitze! Die sommerlichen Temperaturen in Pineta, dem toskanischen Städtchen an der ligurischen Küste, sind eigentlich nur an einem Ort zu ertragen – in Massimos Café BarLume. Und hier sitzen sie dann auch, die vier alten Männer, und vertreiben sich die Zeit. Mit Espresso, Sambuca, Kartenspiel – und Dorfklatsch. Und was haben sie nicht alles zu besprechen! Als ganz in der Nähe der Bar ein junges Mädchen ermordet aufgefunden wird, sind selbst die alten Männer sprachlos. Aber nur ganz kurz …

Wer nichts mehr zu lesen hat, der kann gerne mal die Nase reinstecken und mir sagen, ob es sich lohnt oder nicht.......... Ich bin noch immer unschlüssig! 
Amazonlink: Im Schatten der Pineta

Einen hübschen Tag und nächste Woche kommt die Schweiz und Luxemburg dran!

Nickname 22.07.2015, 07.11 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

2018
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Follow Me on Pinterest
Instagram

Ein paar Links:



tierfreitag



ravelry-beta-logo-2-holly.gif

Statistik
Einträge ges.: 2275
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 04.08.2005
in Tagen: 4822