Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Leseempfehlung

Leseempfehlung "Frühstück mit Meerblick"


Der Roman von Debbie Johnson spielt in Dorset und umfasst 433 Seiten. 

Klappentext
Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert – sondern eine zweite Chance

Zwei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb entschließt sie sich, mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset zu ziehen, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura dort tagtäglich begegnet, geben ihr die Chance, neue Freunde zu finden und zu lernen, wieder sie selbst zu sein. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint …

Mein Fazit: 
Ja, es tut mir leid, aber ich habe noch einen Neustart Roman für Euch. Ich hatte Euch ja schon gewarnt, dass da noch einige kommen. 

Laura hat ihren Mann, Ihren Geliebten und ihre Jugendliebe verloren. Und durch so einen blöden Unfall. Sie geht viele Monate durch ein schwarzes Loch und beschliesst dann überraschend, dass sie mit den Kindern nach Dorset fährt um einen Job im Comfort Food Café anzunehmen. Die Idee, sie kommen raus und sie kann etwas Geld verdienen. Ihre Familie zweifelt an Ihrem Verstand und an Ihrem Entschluss...... 
Der Tapetenwechsel tut allen gut und Laura findet zu sich und findet vorallem sich selbst wieder..... und davon können auch die Kinder nur profitieren. Die Charaktare, die tagtäglich im Comfort Food Café ein und ausgehen sind sehr eigenwillig und exzentrisch, aber das macht die ganze Geschichte nur noch interessanter und liebenswerter. 

Es ist schade, gibt es das Café nicht wirklich so auf den Klippen, denn ich würde sehr gerne mal dort eine warme Schokolade trinken. 



Hier der Link 
Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und viele schöne Stunden mit tollen Büchern! 


Nickname 03.11.2017, 06.52 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Leseempfehlung "Provenzialisches Feuer"


Der Krimi von Sophie Bonnet um den Kommissar Pierre Durand umfasst 321 Seiten! Nach all dem Herzschmerz musst mal wieder ein Krimi her.... und was gibt es schöneres, wie ein Krimi in der Provence`??

Klappentext
Ein idyllisches Dorf in der Provence. Ein rauschendes Sommerfest. Doch einer der Gäste wird den Morgen nicht erleben.

Juni in der Provence. Im idyllischen Sainte-Valérie feiert man den Sommerbeginn mit einem traditionellen Fest. Noch spät in der Nacht wird im Schein des Feuers gegessen und getanzt – bis mitten im Auftritt der gefeierten Rockband Viva Occitània ein Journalist erstochen wird. Waren ihm seine Recherchen vor Ort zum Verhängnis geworden? Pierre Durands Ermittlungen führen ihn zu aufgebrachten Dorfbewohnern, zu den Hütern einer aussterbenden Sprache – und zu der Sängerin Aurelie Azéma, die sich für die Unabhängigkeit Okzitaniens einsetzt. Während Pierre in die Mythen der alten Provence eintaucht, ahnt er nicht, dass seine Schritte längst beobachtet werden. Und dass der Tod des Journalisten erst der Anfang war.

Mein Fazit:
Ich mag die Krimis um Pierre Durand. Dies ist der 4. Band und ich hab die vorhergehenden auch schon gelesen. Solche Krimireihen sind ja ein bisschen wie alte Freunde, man trifft sich, tauscht sich auf und taucht ein um zu sehen, wie sich das Leben so entwickelt hat. 

Auch bei Pierre Durand ist Charlotte noch immer seine Herzdame und natürlich kommen die Bar und der viel zu ehrgeizige Bürgermeister auch zum Zug. Der ganze Mordfall spielt zwischen der Dorfbevölkerung und den Ambitionen des Bürgermeisters. Wieviele Touristen braucht eine Dorfgemeinschaft zum überleben und wieviele kann sie verkraften, damit sie den persönlichen Charm nicht verliert. Daneben geht es um alte Sprachen und Bräuche und die Unabhängigkeit Okzitaniens, die ja gerade jetzt mit Katalonien SEHR aktuell ist. 

Mir hat der Krimi gut gefallen und erst zum Schluss wurde klar, wer der Mörder ist, das warum kam dann noch ein paar Seiten später. Die Dorfbewohner um Durand haben ihren Charm wieder mal aufleben lassen und wäre am liebsten etwas in die Bar gesessen und hätte in der Sonne einen Pastis getrunken. Ihr merkt es, das Buch hat mich in seinen Bann gezogen. 



wie immer, hier der Amazon Link 
Provenzalisches Feuer: Ein Fall für Pierre Durand (Die Pierre Durand Bände, Band 4)

Nickname 01.11.2017, 07.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bruno No. 8 wurde verschlungen :-)

Ich habe ihn nicht gelesen, ich hab ihn verschlungen und es war wieder schade/traurig, dass das Buch so schnell fertig war! Ihr wisst schon, er hat mir gefallen, der Brüno! 



Klappentext
Das Périgord ist das gastronomische Herzland Frankreichs – neuerdings auch wegen seiner aus historischen Rebsorten gekelterten Weine. Doch die Cuvée Éléonore, mit der die weitverzweigte Familie des Kriegshelden Desaix an ihre ruhmreiche Vergangenheit anknüpfen will, ist für Bruno, Chef de police, eindeutig zu blutig im Abgang. 

Mein Fazit:
Es ist rundherum ein Bruno-Krimi. Es handelt von üppigen Festessen mit Freunden, natürlich braucht es eine/n Tote/n. Das Feld der möglichen Täter ist relativ gross und somit ist auch lange nicht klar, wer denn nun wirklich der Täter war. Bruno hat (mal wieder) Sorgen mit seinen Frauen und wie so oft, lässt Mann sich dann von einer weiteren trösten. Was aber im Falle von Bruno eher kontraproduktiv ist! 

Natürlich kommt die Jagd wieder darin vor und auch die umweltschützerische Seite ist vertreten. Ich kann mich nur wiederholen, es ist ein Bruno, wie man ihn gern hat und auch lesen will. Ich kann ihn Euch auf jeden Fall empfehlen. 

Wie immer hier der Link zu Amazon: Eskapaden: Der achte Fall für Bruno, Chef de police
Es handelt sich über einen Partnernet-Link, dh. ich kriege einen minimalen Beitrag, falls ihr über diesen Link kauft. Ich erlaube mir das, weil das Inlinkz für den MakroMonday mich monatlich ein paar Euros kostet! 


Nickname 13.05.2016, 07.07 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sommerkrimi Schweiz + Luxemburg

So, ich fange mal mit den 2 Zürcher Krimis an. Ich wohne ja nicht sooo weit von der "grossen" kleinen Stadt entfernt und habe früher auch mal dort gearbeitet während vielen Jahren. Es ist schon cool, wenn man ein Buch liest und überall über bekannte Plätze oder Geschäfte oder Cafés stolpert!

Mein absoluter Liebling unter den Zürcher Krimischriftsteller ist Michael Theurillat! Er hat eine ganze Krimireihe rund um Kommissar Eschenbach rausgebracht und hab sie alle gelesen. Leider gab es schon länger keine Bücher mehr von ihm, aber wer noch nicht hat - soll sie auf jeden Fall lesen.


Klappentext:
Der Bankier Philipp Bettlach wird auf einem Golfplatz aus großer Distanz von einem Scharfschützen getötet. Kommissar Eschenbach aus Zürich übernimmt den Fall. Im Sommer sterben heißt der feine Debütroman Michael Theurillats, der dem deutschen Krimipublikum einen knorrigen Ermittler präsentiert -- Ähnlichkeiten mit Friedrich Glausers Wachtmeister Studer sind wohl mehr als rein zufällig.

Es ist ein heißer Sommer. Eschenbach kann sich weiß Gott Schöneres vorstellen, als auf einem sonnendurchglühten Golfplatz den Tatort eines Mordes in Augenschein zu nehmen. Philipp Bettlach wurde von der tödlichen Kugel wohl mitten in einem Golfschlag getroffen. Das Gespräch mit Johannes Bettlach, dem Bruder des Ermordeten und einflussreicher Präsident einer Privatbank, bringt keine neuen Erkenntnisse. Philipp hatte keine offensichtlichen Feinde, war sehr beliebt und von einnehmendem Charakter. Eschenbach spürt dennoch, dass man ihm irgendetwas verschweigt. Da ist die junge Doris Hottiger, die er auf dem Golfplatz kennenlernt, ehemalige Geliebte des Opfers und sehr patent im Umgang mit Schusswaffen. Tatverdächtig? Schließlich stößt der Kommissar auf den schwarzen Fleck im Leben des scheinbar Untadeligen, als er dessen geschiedene Frau in Paris aufsucht.

Autor Michael Theurillat lässt sich viel Zeit mit der Entwicklung der Handlung und seiner Figuren. Die Uhren gehen langsamer im Tagesablauf seines Helden Eschenbach, der Brissagos raucht wie der große Wachtmeister Studer, wie dieser viel sinniert bei gutem Essen und Trinken und ebenso intensiv die Psyche seiner Verdächtigen auslotet. Oft machen ihm jedoch sein aufbrausendes Temperament und voreilige Schlüsse einen Strich durch die Rechnung. Theurillats Roman kommt ohne Hast daher, kritisch und mit unaufdringlicher Spannung. Ihm ist ein vielversprechendes Krimidebüt gelungen, das gespannt macht auf mehr -- mit einem Helden, der weder angestrengt originell daher kommt noch frei von Fehl und Tadel ist, einem Menschen also ...

Es sind noch erschienen: Eistod, Sechseläuten und Rütlischwur
Amazonlink: Im Sommer sterben (Ein Kommissar-Eschenbach-Krimi, Band 1)



Die 2. Serien ist von Petra Ivanov und ihrem Kommissar Cavalli und Bezirksanwältin Flint!

Klappentext:
In der Kehrichtverbrennungsanlage Zürich Nord wird in einer Autodachbox die Leiche einer jungen Frau gefunden. Bezirksanwältin Regina Flint und Kriminalkommissar Bruno Cavalli kommen im Zürcher Rotlichtmilieu Frauenhändlern auf die Spur, die vor nichts zurückschrecken. Je verworrener die Spuren, desto klarer das Motiv: Geld. Bis ein zweiter Mord geschieht, der viel mit dem Fall, aber gar nichts mit Geld zu tun hat. Gleichzeitig kämpfen Flint und Cavalli gegen ihre Liebe an, die sie in der Vergangenheit bereits einmal an den Abgrund geführt hat.

Die Serie ist auch sehr schön geschrieben und gefällt mir gut. Jedoch können die Krimis teilweise etwas brutaler sein. Wer also nicht soo gerne, brutales liest, der ist hier nicht unbedingt gut bedient. Schaut rein und macht Euch selbst ein Bild.

Hier gibt es schon mehr Bücher. Fremde Hände ist der erste Band. Es folgen: Tote Träume, kalte Schüsse, stille Lügen, tiefe Narben, leere Gräber und Hangar
Amazonlink: Fremde Hände: Ein Fall für Flint und Cavalli



Und der Luxembourg Krimi spielt zumindest im ersten Band auch in Teilweise in der Schweiz. Auch hier ist es sehr aktuell mit unserer Zeit und unserem heutigen Leben verbunden. Die Hauptfigur ist in Koch, der immer wieder in diverse dunklen Machenschaften verwickelt wird und sich nicht raushalten kann und will!

Klappentext:
Ein Krimi zum Genießen!Der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer  hat der Haute Cuisine abgeschworen und betreibt in der Luxemburger Unterstadt ein kleines Restaurant, wo er seinen Gästen Huesenziwwi, Bouneschlupp und Rieslingpaschtéit serviert. Doch dann bricht eines Tages ein renommierter Pariser Gastro-Kritiker tot in seinem Restaurant zusammen – und plötzlich steht Kieffer unter Mordverdacht. Als dann noch sein alter Lehrmeister spurlos verschwindet, beschließt der Luxemburger, die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen; sie führen ihn bis nach Paris und Genf. Dabei stößt er auf eine mysteriöse, außergewöhnlich schmackhafte Frucht, auf gewissenlose Lebensmittelkonzerne und egomanische Fernsehköche. Immer tiefer taucht Kieffer in die von Konkurrenzkampf und Qualitätsdruck beherrschte Gourmetszene ein – und erkennt, was auf dem Spiel steht.

Ich liebe die Serien sehr und kann sie Euch nur empfehlen. Erschienen sind: Rotes Gold, letzte Ernte und tödliche Oliven!

Amazonlink:Teufelsfrucht:  Xavier Kieffers erster Fall

So, nächste Woche gibt es den Abschluss der Sommerkrimi-Serien und ich weiss noch nicht genau, wo wir hingehen. Lasst Euch überraschen!

Nickname 29.07.2015, 07.12 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sommerkrimi Italien

Ich habe für die Bücherrezensionen einen kleinen Zusatzservice. Neu findet ihr immer einen Link zu Amazon (ich werde das bei meinen bestehenden Rezessionen nachtragen in den nächsten Tagen). Ich habe ja keine Ahnung, wie ihr die Bücher liest, aber ich denke mal, Amazon ist den meisten ein Begriff und wer nicht mag, klickt nicht drauf! 

Mein liebster italienischer Kommissar ist ganz klar Montalbano aus Sizillien!



Andrea Camilleri hat hier einen Kommissar geschaffen, der einseits sehr italienisch ist, aber so gar nicht sizillianisch. Er stellt sich der korrupten Mafia-Politwelt immer wieder geschickt in den Weg und kommt doch nie ganz unter Beschuss.


Klappentext:
Salvo Montalbano ist Commissario bei der Polizei von Vigàta, einer typisch sizilianischen Stadt. Als dort am Strand die Leiche des christlichen Politikers Luparello gefunden wird, beginnt er mit der Untersuchung des Falls. Schnell zeichnet sich ein Netz von politischen, geschäftlichen und kriminellen Verbindungen sowie unsauberen Geschäften im Hintergrund ab. Die couragierte Witwe Luparellos gibt dem Kommissar einige Hinweise bezüglich des sexuellen Doppellebens ihres Ex-Gatten.
Die Partei wählt indessen einen alten Rivalen Luparellos, Professor Cardamone, zum Vorsitzenden. Der Advokat Rizzo, der dem Verstorbenen treu gedient hatte, wird sein Stellvertreter. Montalbano findet Indizien dafür, dass Cardamones Schwiegertochter Ingrid den Verstorbenen auf dem Gewissen haben könnte.

Insgesamt gibt es inzwischen über 20 Bücher in der Reihe und deshalb werde ich sie Euch nicht alle hier auflisten! Für Italien ist Montalbano ganz klar mein Favorit! Uebrigens war ich sehr überrascht als ich kürzlich las, dass Andrea Camilleri schon ein sehr hohes Alter hat (+/- 90 Jahre alt). Das heisst, die Serie wird uns wohl nicht mehr lange erhalten bleiben! 
Amazonlink: Die Form des Wassers: Commissario Montalbano löst seinen ersten Fall. Roman




Die 2. Serie spielt in Florenz und auch hier ist Kommissar Guarnaccia ein sehr eigener Charakter, der mir aber schon auf wenigen Seiten ans Herz gewachsen ist - Montalbano brauchte da ein paar Seiten länger :-) ! 
Kindlelink: 

Klappentext:
Florenz, kurz vor Weihnachten: Wachtmeister Guarnaccia brennt darauf, nach Sizilien zu seiner Familie zu kommen, doch da geschieht ein Mord. Betrug und gestohlene Kunstschätze kommen ans Licht, aber sie sind nur der Hintergrund zu einer privaten Tragödie. Zuletzt kommt der Wachtmeister (wenn auch eher unwillig) dem Mörder auf die Spur – und an Heiligabend gerade noch den letzten Zug nach Syrakus erwischt.

In dieser Serie gibt es auch über 14 Bücher - dh. es sind zuviele, dass ich die hier alle aufliste. Aber auf jeden Fall ist Guarnaccia lesenswert!
Amazonlink: Guarnaccias erster Fall



Ich stelle ja gerne 3 Krimis vor, aber irgendwie hatte ich keinen mehr auf Lager, der mich wirklich begeisterte. Ich stelle aber dennoch noch den relativen Neuling Marco Malvadi vor. Der Krimi spielt in der Toskana, aber das  kriegt man nicht wirklich mit und es könnte überall auf der Welt sein, wo es warm ist und man Espressi trinkt.

Der ganze Krimi kommt ohne irgendwelche gewalttätigen Momente aus. Man erlebt alles nur, durch Erzählung oder Erinnerungen. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig und wie gesagt, ich bin noch nicht sicher, ob er mir gefällt oder ob ich ihn nicht mehr lesen will :-)

Klappentext:
Welch eine Hitze! Die sommerlichen Temperaturen in Pineta, dem toskanischen Städtchen an der ligurischen Küste, sind eigentlich nur an einem Ort zu ertragen – in Massimos Café BarLume. Und hier sitzen sie dann auch, die vier alten Männer, und vertreiben sich die Zeit. Mit Espresso, Sambuca, Kartenspiel – und Dorfklatsch. Und was haben sie nicht alles zu besprechen! Als ganz in der Nähe der Bar ein junges Mädchen ermordet aufgefunden wird, sind selbst die alten Männer sprachlos. Aber nur ganz kurz …

Wer nichts mehr zu lesen hat, der kann gerne mal die Nase reinstecken und mir sagen, ob es sich lohnt oder nicht.......... Ich bin noch immer unschlüssig! 
Amazonlink: Im Schatten der Pineta

Einen hübschen Tag und nächste Woche kommt die Schweiz und Luxemburg dran!

Nickname 22.07.2015, 07.11 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mal eine Frage

Inzwischen habe ich ja in den letzten Monaten einige Bücher vorgestellt und -geschlagen.

Interessiert Euch das? Hat jemand die Bücher auch gelesen?

Zu dieser Rubrik kriege ich nämlich gar keine Rückmeldungen und es ist sooo schwierig abzuschätzen, ob ihr das
überhaupt mögt oder ob ich die Rubrik einstellen sollte.

Ich würde mich über einen Feedback als Kommentar oder PN (oben Kontakt) freuen.

Ein tollen Mittwoch wünsche ich Euch!

Nickname 24.06.2015, 07.20 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Follow Me on Pinterest
Instagram

Ein paar Links:



tierfreitag



ravelry-beta-logo-2-holly.gif

Statistik
Einträge ges.: 2238
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 04.08.2005
in Tagen: 4494