Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Paris

Leseempfehlung "Winterzauber in Paris"


Der Roman "Winterzauber in Paris" von Mandy Baggot ist im Goldmann Verlag erschienen und umfasst 481 Seiten

Klappentext
Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach einer hässlichen Trennung Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen …

Mein Fazit
Die Geschichte um AVA und Ihre Freundin ist eine richtiger Schmöcker für kalte Tage. Die Geschichte hat genügend auf und abs um spannend zu sein und doch ist klar, die 2 werden ein Paar werden. Julien und Ava verstehen sich von Beginn weg und sie können sich beide helfen, schlimmes zu verdauen. Die Geschichte spielt aktuelle, dh. Facebook und Instagram kommen genauso drin vor, wie auch die Anschläge von Paris und all der Grauen, der damit einhergeht. 
Wer gerne ein bisschen Herzschmerz, Romantik und HappyEnd hat, der ist mit diesem Roman genau richtig bedient und sind wir ehrlich, ein bisschen Romantik kann man immer mal wieder gebrauchen. 

Deshalb gibt es von mir: 





Nickname 22.01.2018, 07.07 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Leseempfehlung "Das Haus ohne Männer"


Der Roman von Karine Lambert "das Haus ohne Männer" ist im Diana Verlag erschienen und umfasst 241 Seiten. 

Klappentext
Keine Männer – das ist die Regel. Die Bewohnerinnen eines verwunschenen Hauses mitten in Paris haben der Liebe abgeschworen. Kater Jean-Pierre ist das einzige männliche Wesen, dem sie Zutritt zu ihrer Welt gestatten. Als die junge Juliette einzieht, stellt sie das Leben der unterschiedlichen Frauen auf die Probe. Denn sie hat die Liebe noch nicht aus ihrem Herzen verbannt … 

Mein Fazit: 
ich hatte eine Komödie über ein Haus voller Singlefrauen erwartet, als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand genommen habe.... Den kriegt ihr aber gar nicht, wenn ihr dieses Buch liest. Es ist eine fast schon philosophisch anmutender Roman über die Sehnsucht nach dem richtigen Partner und dem Gefühl der Verbundenheit. Ich überlasse es Euch, ob ihr das die grosse Liebe nennen wollt. Die Frauen leben seit Jahren (ohne Männer im Haus) und dann zieht Juliette ein. Juliette ist jung und träumt von Mr. Right, der grossen Liebe. 

Die 5 Frauen schaffen es nicht, Juliette von Ihrer Lebensform zu überzeugen, viel mehr weckt Juliette in den Damen (von sehr unterschiedlichem Alter) die Sehnsucht nach einem Partner, der da ist und sich kümmert, versteht und vertraut. Es ist ein sehr schöner Roman und er wirft mehr Fragen auf, als das er Antworten liefert, aber gerade das hat mir sehr gefallen. Er kam auch (wie so oft im Leben) zum richtigen Zeitpunkt. Ich kann ihn Euch nur ans Herz legen, denn es ist wirklich ein Roman, der ans Herz geht. 

Somit gibt es von mir





Nickname 17.01.2018, 07.06 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Leseempfehlung

 

 

Diese Woche kommen die Katzen von Montmarte. Ein Katzenkrimi aus Paris geschrieben von Tessa Kobler.

 Klappentext:
Sie liegen auf den Steinen des Friedhofs, streunen durch die Straßen von Paris und sonnen sich auf den Treppenstufen, die zu Sacré-Coeur hinaufführen. Die Katzen von Montmartre sind überall und erschnuppern oder erfühlen mit ihren Schnurrhaaren so einiges, was den menschlichen Bewohnern der Stadt nur zu leicht entgeht. Als die Leiche eines jungen Mädchens auf dem Friedhof von Montmartre gefunden wird und zudem noch die Katze Grisette, der Schwarm aller Kater, von einem auf den anderen Tag verschwunden ist, beginnen die Katzen auf eigene Pfote zu ermitteln. Hat der Mord etwas mit dem plötzlichen Verschwinden von Grisette zu tun? Und wie tief müssen die Katzen in die Geschichte des Montmartre hinabsteigen, um dieses Geheimnis zu lüften? 

 

Mein Fazit:
Auf den ersten 50 Seiten konnte mich der Krimi nicht begeistern. Ich habe mir immer wieder überlegt, ob ich ihn nicht zur Seite lege. Aber es reichte nicht, dass ich es weggelegt habe. Und was soll ich sagen, dass durchhalten hat sich gelohnt. Auf den letzten 50 Seiten passiert soviel, dass man schon fast nicht mehr nachkommt, mit all den Ereignissen. Alles gehört irgendwie zusammen und die Gemeinschaft der Katzen und Ihrer Menschen im Montmarte hat einen schönen Zusammenhalt.

Alles in allem war es nicht mein Lieblingskatzenkrimi, aber es war eine schöne Unterhaltung, die einem zum Schluss ans Herz wächst!

Dafür vergebe ich

und deshalb stelle ich es Euch auch vor. Wäre nicht die deutliche Steigerung gewesen, dann hätte ich es weggelegt und nicht mehr erwähnt :-) !! Hier ein Link zur Leseprobe und wie immer, der Amazonlink:

Die Katzen von Montmartre: Kriminalroman

Nickname 16.02.2017, 07.13 | (0/0) Kommentare | TB | PL

2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Follow Me on Pinterest
Instagram

Ein paar Links:



tierfreitag



ravelry-beta-logo-2-holly.gif

Statistik
Einträge ges.: 2268
ø pro Tag: 0,5
Online seit dem: 04.08.2005
in Tagen: 4708